Allgemeines zum Projekt

Schule & Gesundheit:

 

Auszug aus dem Schulprofil

3.3  Gesundheitsförderung 

Ein besonderer Profilschwerpunkt der Maria-Ward-Schule liegt im Bereich der Gesundheitsförderung. Seit 2006 wird die Maria-Ward-Schule für ihre Leistungen im Bereich Gesundheitsförderung im Rahmen von „Schule und Gesundheit“ des HKMs  zertifiziert.   Erworbene Teilzertifikate sind Ernährung, Bewegung und Wahrnehmung, Verkehrserziehung (fahrradfreundliche Schule 2003) und Sucht- u. Gewaltprävention. Als weiterer Baustein auf dem Weg zur gesunden Schule ist die Schulsanitäts-AG anzusehen, die jedes Jahr Schülerinnen in Erster Hilfe ausbildet und ihnen die Möglichkeit bietet, sich als Gesundheitsbotschafter in die Schulgemeinschaft einzubringen wie z.B. in den Pausen, auf Klassenfahrten und Exkursionen.

Die Sucht- und Gewaltprävention soll das Selbstbewusstsein der Schülerinnen so stärken, dass ein Suchtverhalten nicht entsteht. In der Jahrgangsstufe 6 veranstalten wir einen Projekttag zum Thema „Cyber-Mobbing“. In der Jahrgangsstufe  7 findet die Projektwoche „Just be clever“ in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe in Bad Homburg statt. Die Beratungslehrerin für Sucht- und Gewaltprävention ist die besondere Ansprechpartnerin. Die Suchtprävention ist außerdem thematischer Schwerpunkt im Biologieunterricht und im Unterricht Politik & Wirtschaft der Klasse 7.

In Nahrungszubereitung und Ernährungslehre vermitteln wir den Schülerinnen grundlegende Kenntnisse im Hinblick auf Ernährung und nährstoffschonende Verarbeitung von Lebensmitteln. In der Lehrküche werden Gemüse, Obst, Kartoffeln und Vollkornprodukte aus regionalen ökologischem Anbau frisch verarbeitet. Eine gesunde Pausenverpflegung, u. a. Obst, Müsli und ein frisch zubereitetes Mittagessen fördern das Ernährungsbewusstsein der Schülerinnen. Ein kostenloser Trinkbrunnen steht allen zur Verfügung. Verschiedene Projekte wie Apfeltag, Besuch der Fa. Miele, Grüne Soße Festival unterstützen unseren Lehrauftrag.

Bewegung und Wahrnehmung:  Die Schülerinnen sollen ein sensibles Bewusstsein für ihren Körper entwickeln. Ohne auf die sportliche Leistung und die Schulung von Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination, Geschicklichkeit und Beweglichkeit zu verzichten, sollen die Sportarten so ausgesucht werden, dass Kreativität, rhythmische Schulung, Entspannungstechniken, Selbstständigkeit, Persönlichkeitsentwicklung, innere Sammlung, Konzentration, soziale Kompetenz und Freude an der Bewegung im Vordergrund stehen.

Zusätzlich zum Sportunterricht gibt es Sporttage, jährliche Bundesjugendspiele, Deutsches Sportabzeichen, Jugend trainiert für Olympia; Judo, Basketball, Ballett, Badminton in Kooperation mit den örtlichen Vereinen.

Als zusätzliches Profil gibt es eine Sportklasse in den Jahrgängen 5 und 6, welche zusätzlich zu den 3 Sportstunden  weitere 2 Sportstunden pro Woche erhält.

 Verkehrserziehung: In der Verkehrs- und Mobilitätserziehung werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Haltungen vermittelt, die  eine verantwortliche Teilnahme am Straßenverkehr bei den Schülerinnen fördert. Verkehrserziehung ist kein isoliertes Einzelfach, sondern wird mit ihren Zielen und Inhalten in die einzelnen Fächer bzw. Lerninhalte integriert (z.B. Physik, Sport, Religion, Politik und Wirtschaft). Sie leistet Beiträge  zur Sicherheitserziehung,  Sozialerziehung, Umwelterziehung und Gesundheitserziehung. Altersgerechte Schwerpunkte sind in den entsprechenden Jahrgangsstufen gesetzt. In den 5. Klassen ist die Verkehrserziehung in der Stundentafel integriert.

Sanitäts-AG und Gesundheitsbotschafter:

Seit 2008 gibt es die Schulsanitäts-AG. Schülerinnen ab Klasse 7, die einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht haben; absolvieren einen Ersthelfer-Kurs und machen anschließend eine Schulsanitäter-Ausbildung; unterstützt durch die Bad Homburger Malteser. Einsatzorte sind die großen Pausen, die Bundesjugendspiele, sonstigen Sport-Events und Schulfeste. Alle 2-3 Wochen trifft sich die AG unter Leitung einer Fachlehrerin, sie nehmen an jährlichen, hessischen Schulsanitätsdiensttagen teil. 

2012 wurde eine DVD  der Unfallkasse Hessen über die wichtigsten Themen in der Schul-Sani-Ausbildung erstellt, an der die Maria-Ward-Schule aktiv mitwirken durfte. 

2013 konnten sich 12 unserer Schulsanitäterinnen in der Dietrich-Grönemeyer-Stiftung, an der Uni Bochum, zur Gesundheitsbotschafterin mit folgenden Themen weiterbilden:

„Gesundheit und Bewegung“, „Sehen und Gleichgewicht“, „Sucht“, „Gesunde Ernährung“ und „Lärm-Schäden“. Die  gewonnenen Einsichten  werden an die Mitschülerinnen sowie die Lehrer/innen weitergeben.

 

Zum Anfang