Schulprofil des Beruflichen Gymnasiums

 

Aufgabe und Ziel

Das berufliche Gymnasium (BG) mit Fachrichtung Wirtschaft ermöglicht in drei Jahren den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife und berechtigt zum Studium an allen Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland. Durch die Festlegung des zweiten Leistungsfaches – Wirtschaftslehre – sowie weiterer wirtschaftsbezogener Grundkurse erhalten die Schülerinnen eine qualifizierte Berufsorientierung und werden somit auch auf andere Formen der beruflichen Bildung optimal vorbereitet.

   

Aufnahmevoraussetzungen und Anmeldemodalitäten

  • die Eignung von Seiten der Maria-Ward-Schule nach vorheriger Bewerbung festgestellt wird

          und entweder

  • der qualifizierende Realschulabschluss nachgewiesen wird und die Klassenkonferenz der abgebenden

      Schule die Eignung für den Übergang in die gymnasiale Oberstufe und in das berufliche Gymnasium ausspricht

          oder

  • die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe gewährleistet ist (G8/G9 oder Gesamtschule)

     

 Zu Beginn des 2. Schulhalbjahres finden Aufnahmegespräche statt. 

 

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Eigenverantwortlichkeit 

  • Lern- und Leistungsbereitschaft 

  • Engagement im Unterricht und für die Schule 

  • Respektvoller und fairer Umgang mit allen am Schulleben beteiligten Personen 

  • Ein konfessioneller, christlich geprägter Hintergrund ist erwünscht  

 

Einführungsphase und Qualifikationsphase

Das BG gliedert sich in die einjährige Einführungsphase (E1/2) und die zweijährige Qualifikationsphase (Q1 – Q4). Die Einführungsphase dient der Orientierung und Kompensation. Hinzu kommt die Möglichkeit, die eigenen Arbeitstechniken zu verbessern. Der Unterricht erfolgt in themenbezogenen Grundkursen, die schwerpunktmäßig folgenden Fächern zugeordnet sind:

  • Sprachlich–literarisch-künstlerisches Feld

  • Gesellschaftswissenschaftliches Feld 

  • Mathematisch-naturwissenschaftliches Feld

 

Sprachenwahl

Für die Schülerinnen, die in den Jahrgangsstufen 7 -10 durchgehend in der 2. Fremdsprache unterrichtet wurden, ist nur eine Fremdsprache verpflichtend. Zusätzlich kann auch Französisch an unserer Schule fortgesetzt werden. Diejenigen, die in den Jahrgangsstufen 7 – 10 keine 2. Fremdsprache erlernt haben müssen mit Spanisch beginnen.

 

Leistungskurskombinationen in der Qualifizierungsphase

  • 1. Leistungsfach - verbindlich
    • Wirtschaftslehre

 

  • 2. Leistungsfach - zur Wahl
    • Mathematik
    • Englisch
    • Deutsch
    • Biologie

 

WEITERE INFORMATIONEN

Unsere Schülerinnen haben ein Anrecht auf die geltende Lernmittelfreiheit. Das Schulgeld beträgt 120 € pro Monat.

 

 

Zum Anfang