Herzlich willkommen

Weihnachtskonzert 2018

 

 

Ein zauberhafter Konzertabend!

Schöner kann man wohl nicht in das Weihnachtsfest gleiten, als mit den Klängen unseres renommierten Schulorchesters. Bis zum letzten Platz war die stimmungsvoll ausgeleuchtete Aula auch in diesem Jahr an zwei Abenden ausverkauft. Das Programm versprach perfekt aufeinander abgestimmte traditionell weihnachtliche, aber auch aktuelle musikalische Werke.

Einen glänzenden Auftakt gaben die Bläser der fünften Klassen mit dem Song Jingle Bells. Selbstbewusst und mit unübersehbarer Freude präsentierten sie ihr jüngst erworbenes musikalisches Können. Als anschließend das Bläserensemble Stille Nacht zum Besten gab, lauschte der gesamte Saal andächtig den sanften Tönen. Unter der Leitung von Chorleiter Jan Theisen sangen sich nun die jüngsten Maria-Ward-Schülerinnen mit den Klassikern Morgen Kinder, O Tannenbaum und We wish you in die Herzen der Zuhörer und überraschten mit einer kessen Choreografie. Zurück aus der Pause boten die Bläser der sechsten Jahrgangsstufe mit beeindruckender Fingerfertigkeit mit dem Gospelstück Oh When the Saints ein mitreißendes musikalisches Highlight. Das Orchester Plus, bestehend aus ehemaligen Schülerinnen, Eltern und Geschwistern, sorgte unter anderem mit dem Stück Hallelujah für einen weiteren Gänsehautmoment. Ein überwältigender Anblick bot sich dem Publikum schließlich, als sich das rund achtzig Frau starke Schulorchester auf der Bühne platzierte und ergreifend kraftvoll Filmmusik aus Game of Thrones spielte. Mit dem Song Last Christmas wurde nun auch der letzte Weihnachtsmuffel in ultimative Weihnachtsstimmung versetzt.

So schön wie der Abend begann, so eindrucksvoll endete er schließlich mit einem krönenden Konfettiregen. 

Orchesterleiterin Eva Heiny ist es ein Mal mehr gelungen, mit ihren grandiosen kleinen und großen Musiktalenten eine anspruchsvolle und mitreißende Darbietung zu liefern, die das Publikum letztendlich mit einem gewaltigen Applaus belohnte.

Ein großer Dank gilt ihnen, aber auch insbesondere den vielen Helfern hinter den Kulissen, die für die Organisation, die Ausstattung und das wieder einmal hervorragende Catering zuständig waren.

 

Bad Homburg, 19.12.2018

Monya Tarara

 

 

 

 

Vorlesewettbewerb 2018/19

 Paulina B. gewinnt den diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs! 

 

Sie konnte sich knapp gegen die anderen Klassensiegerinnen und Zweitplatzierten durchsetzen. Platz 2 der heutigen Runde belegte Lorin A., gefolgt von Chantal M..

Bereits seit 60 Jahren veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen diesen Schülerwettbewerb, der zu den bundesweit größten zählt. Er richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6, die Freude am Lesen und an Büchern haben.

Die Jury, bestehend aus Schulleiterin Christine Fischer, Bibliotheksleiterin Susanne Klopstock, Vorjahressiegerin Lilli T. und SV-Sprecherin Celine M., folgte sehr aufmerksam den Lesekünsten der Schülerinnen. Bewertet wurde nach den Kriterien Lesetechnik und Interpretation des Fremdtextes sowie zusätzlich die Textstellenauswahl des Wahltextes. Ein großer Dank geht an Frau Hella Wendt-Jesche und Frau Andrea Glückert für die Organisation.

Paulina B. hat mit ihrem Sieg die nächste Wettbewerbsebene erreicht und wird demnächst beim Bezirksentscheid erneut ihr Lesetalent zum Besten geben.

Wir drücken ihr ganz fest die Daumen!

 

Bad Homburg, 11.12.2018

Monya Tarara

 

Autorenlesung mit Christina Plaka

 

Ein Manga-Star zum Anfassen 

Wie in den Jahren zuvor, fand am Dienstag an der Maria-Ward-Schule eine Autorenlesung statt. Deutschlehrerin Christina Präckel und die Bibliotheksleiterin Susanne Klopstock waren sich einig – aufgrund der hohen Nachfrage sollte es in diesem Jahr eine Manga-Autorin sein. Mit Christina Plaka war sie dann auch schnell gefunden. 

Deutlich beeindruckt folgten die zum Teil als Manga – und Anime-Figuren verkleideten Schülerinnen der achten Klassen den Worten der gebürtigen Offenbacherin, als diese sympathisch von ihrem Werdegang zu Deutschlands bekanntester Mangaka berichtete.

Inspiriert von Marvel-Comics, findet die leidenschaftliche Comiczeichnerin im Alter von elf Jahren zum Manga-Stil. Während zunächst Superhelden die Protagonisten ihrer Werke sind, bringt sie später düsterere Erzählungen von punkigen Rockbands auf Papier. Sie besteht ihr Abitur und veröffentlicht nebenher bereits im Manga-Magazin Daisuki ihre Geschichte Prussian Blue. Anschließend studiert sie Japanologie und Romanistik an der Frankfurter Goethe-Universität. Mit ihrer Vision, Anderen das Zeichnen beizubringen, reist sie nun nach Japan, wo sie an der Faculty of Manga in Kyoto ihren Master-Studiengang erfolgreich absolviert. Es folgen weitere Comic-Serien im typischen Taschenbuchformat. 2013 erscheint ihr Buch Kimi he – Worte an dich - die autobiographische Geschichte einer zarten Liebesbeziehung zu einem Japaner. Mit ihrer Rückkehr hält der Manga made in Germany Einzug in Deutschland. 2016 realisiert sie schließlich ihren Traum und eröffnete auf dem Gründercampus in Offenbach ihre Manga-Zeichenschule I am Mangaka!.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Angebot des Manga-Ateliers erhielten 15 Schülerinnen beim anschließenden Workshop. Versiert und geduldig brachte Christina Plaka den jungen Manga-Fans Schritt für Schritt die Grundlagen zum Zeichnen von Manga-Figuren nah und verriet einige Profi-Tipps, die diese geschickt umsetzten.

 

Bad Homburg, 29.11.2018

Monya Tarara

 

 

 

 

Europas führendes englisches Tournee-Theater zu Gast

 

 

About bravery and honour 

Welcome ladies and... ladies - mit diesen Worten begrüßte das White Horse Theatre vergangenen Montag das ausnahmslos weibliche Publikum in der Aula der Maria-Ward-Schule.

Das pädagogische Theaterensemble war der Einladung von Frau Helen Gabrielpillai gefolgt und präsentierte eine moderne Adaption der Ritterromanze „Sir Gawain und der grüne Ritter“.

Mit tönenden Fanfarenklängen begann das etwa einstündige Bühnenspektakel.

Bildhaft und expressiv wurde vor einer mittelalterlichen Kulisse die Geschichte von King Arthur auf der Suche nach einem tapferen und ehrenwerten Ritter erzählt, der sich schließlich in Sir Gawain wiederfand.

Das Wechselspiel von humorigen und schaurigen Passagen, begleitet von brenzligen Schwertduellen und liebreizenden Kussszenen, bot eine durchweg spannende Darbietung. Durch Interaktion wurden selbst die Lehrkräfte, die sich in der hintersten Sitzreihe in Sicherheit wähnen, in ihren Bann gezogen.

Die Zuschauerinnen dankten den britischen Darstellern letztendlich mit einem tosenden Applaus.

Publikumsnah und sympathisch beantwortete King Arthur und sein Gefolge im Anschluss die Fragen der Schülerinnen, die stolz ihre bisher erworbenen Englischkenntnisse einsetzten.

Besonders für die Mädchen der fünften Klasse war das Theaterstück sprachlich eine Herausforderung. Jedoch diente das im Vorfeld zur Verfügung gestellte Skript einer guten Vorbereitung sowie als Grundlage zur Erarbeitung theaterpädagogischer Ansätze, sodass sie dem Geschehen aufmerksam folgen konnten.

Sowohl die Schülerinnen als auch die Englischlehrer sind derart begeistert, dass sie sich bereits jetzt darauf freuen, das White Horse Theatre im September 2019 mit einem neuen Stück ein weiteres Mal in der Maria-Ward-Schule zu Gast zu haben.  

 

Bad Homburg, 28.11.2018   

Helen Gabrielpillai & Monya Tarara  

     

    

      

   

 

Seite 1 von 27

Unterkategorien

Zum Anfang