Aktuelle Seite: HomeMitteilungenNeuste Mitteilungen„I AM MINT“: Azubis informieren über technische Berufe

„I AM MINT“: Azubis informieren über technische Berufe

Schülerinnen der Maria Ward Schule Bad Homburg besuchen Continental Automotive GmbH in Karben.

Karben. 21 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9 der Maria Ward-Schule aus Bad Homburg besuchten heute im Rahmen des Projektes „ I AM MINT“ das Unternehmen Continental Automotive GmbH in Karben. Dort wurden sie am Nachmittag von Auszubildenden durch das Unternehmen geführt und über ihre Ausbildung praxisnah informiert.

Den Schülerinnen wurde der Standort Karben vorgestellt. Des Weiteren durften sie die Ausbildungswerkstatt besichtigen, sowie die Jungfirma kennenlernen, die von Azubis geführt wird. Dabei zeigten Auszubildende den Schülerinnen die Chancen und Möglichkeiten auf, die weibliche Bewerberinnen in dem Unternehmen haben. Das Programm endete mit einem gemeinsamen Mittagessen.

I AM MINT will mathematisch-technisch begabte Schülerinnen und Schüler für einen Berufsweg im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) gewinnen. Denn gerade in diesen Berufen steigt die Nachfrage in den kommenden Jahren steil an. Bereits 2014 fehlten in Hessen rund 70000 Fachkräfte. Verschärft wird das Problem durch die zurückgehende Zahl der Schulabsolventen. Sie wird in Hessen bis zum Jahr 2025 um 20% sinken.

„Wir müssen uns frühzeitig um den technischen Nachwuchs kümmern, wenn wir unsere Wettbewerbsfähigkeit am Markt sichern wollen“, sagte Herr J. Martin, Werk- u. Standortleiter. Mit unseren Azubi-Mentoren und den Unternehmensnachmittagen bieten wir interessierten Jugendlichen eine praxisnahe Form der beruflichen Orientierung. Mit Hilfe von „I AM MINT“ habe das Unternehmen zu diesem Zweck eine nachhaltige Kooperation mit der Maria Ward-Schule aus Bad Homburg geschlossen.

„I AM MINT passt gut in unser Konzept der Berufsorientierung“, sagte Michaela Eder, Schulleiterin an der Maria Ward-Schule. Zum einen biete das Projekt der Schule die Möglichkeit, dauerhafte Kontakte zu den Unternehmen der Region aufzubauen, zum anderen hätten mathematisch-technisch begabte Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, sich einen Eindruck von der Praxis technischer Berufe zu verschaffen. „Mit den Azubi-Mentoren erhalten unsere Schülerinnen und Schüler einen Ansprechpartner, der ihre Sprache spricht. Das gefällt uns besonders gut“, sagte die Schulleiterin abschließend.

 

Hintergrund des Projektes:

„I AM MINT“ wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, des Europäischen Sozialfonds und der Bundesagentur für Arbeit finanzier. _Die hessische Wirtschaft und das Hessische Kultusministerium unterstützen das Projekt. Ziele ist es, junge Menschen für die MINT-Berufsausbildung zu begeistern – vor allem die einschlägig begabten, aber noch unentschlossenen. Das Projekt wird von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT hessenweit umgesetzt und läuft bis Ende 2016.

EMBED Word.Picture.8

Gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds Gefördert mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Hessen

 

Lesen Sie den Zeitungsartikel

Zum Anfang